Aktionsbild

Sitzen bleiben!
Am 20.09. Ungehorsam für das Klima

Organise!
Das Aktionsbündnis Sitzen Bleiben! ruft dazu auf, am 20.9. nach Abschluss der großen Global Strike-Demonstration den motorisierten Verkehr in der Hamburger Innenstadt in einer gemeinsamen und vielfältigen Aktion des Widerstandes lahmzulegen. Unter dem Motto „Sitzen bleiben!“ nehmen wir uns den öffentlichen Raum, um kollektiv zu wachsen und gemeinsam für den längst überfälligen politischen Wandel einzustehen. 

Educate!
Seit Monaten bestreiken Schüler*innen Freitags die Schule und rütteln dadurch erfolgreich die gesamte Gesellschaft auf. Viel wurde über die Legitimität, Schulunterricht von Schüler*innen zu bestreiken diskutiert. Dabei brauchen die meisten von uns dringend Klimanachhilfe, weil wir uns seit Jahrzehnten weigern, wissenschaftliche Erkenntnisse ernst zu nehmen und aktiv Maßnahmen einzufordern.
Uns ist längst bewusst, dass die jüngere Generation die Folgen des Klimawandels nochmal stärker zu spüren bekommen wird. Doch schon heute, jetzt in diesem Moment, sind viele Menschen auf unserem Planeten in einer existentiellen Notlage. Nach wie vor werden sie alle aus den Verhandlungen über unsere gemeinsame Zukunft ausgeschlossen. Politik und Konzerne haben längst notwendige Konsequenzen weiter aufgeschoben und uns stattdessen unfreiwillig zu den Mitverursacher*innen der Klimazerstörung im Angesicht des Kapitalismus gemacht. Dessen Ursachen und Folgen durchziehen unseren Alltag. Durch unser individuelles Konsumverhalten allein lässt sich die Klimakrise jedoch nicht aufhalten. Was ist mit der Verantwortung von Politiker*innen, Unernehmen und Konzernen – ist sie doch weitaus größer als die eines einzelnen Menschen! Doch sicher ist, dass von oben herab nicht mit einem Systemwandel zu rechnen ist.

Resist!
Es hat sich nun leider als unzureichend herausgestellt, dass allein Demonstrationen auf den drohenden Klimakollaps aufmerksam machen. Aufgrund von akuter Gefahr müssen wir das Abwenden der Klimakrise selbst in die Hand nehmen: Lasst uns die Dringlichkeit in unseren Alltag tragen, uns der alltäglichen Klimazerstörung in den Weg stellen und gemeinsam für die jahrzehntelang aufgeschobenen politischen Maßnahmen kämpfen.
Durch eine Blockade des Straßenverkehrs machen wir Platz für einen Klima-Teach-in für uns alle. Wir halten bewusst für einen Moment die verheerende Klimazerstörung durch unser aktuelles Transportsystem auf. Unsere Aktion richtet sich nicht gegen einzelne Menschen, nicht gegen Autofahrende oder gar die Polizei, sondern gegen profitorientierte Unternehmen  und wachstumsorientierte Entscheidungen in der Politik – kurz gesagt gegen die Klimazerstörung! Der motorisierte Verkehr stellt dabei nur einen von mehreren Aspekten dar. Wir – die Streikenden und Blockierenden – fordern deshalb alle auf, unsere politischen Forderungen gemeinsam  laut zu machen, denn die Klimakrise braucht eine kollektive Antwort: Erhebt eure Stimme – WHAT DO WE WANT? CLIMATE JUSTICE!

Nachmittags kurz nach Abschluss der großen Global Strike Demonstration in Hamburg werden Blockadeorte an innerstädtischen Verkehrsachsen bekannt gegeben. Wir laden alle ein, sich an diesen Punkten gemeinsam mit uns auf die Straße zu setzen und so den Verkehr lahmzulegen. Wir werden uns und anderen mit vielfältigen Aktionen den öffentlichen Raum für Klimanachhilfe und ein Klimaforum für Alle nehmen. Unsere Aktion wird ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit vermitteln.
Die Sicherheit aller Beteiligten hat für uns oberste Priorität. Wir bereiten uns deshalb auf die Aktion gut vor, nehmen im Vorfeld an Aktionstrainings teil und organisieren uns in solidarischen Bezugsgruppen. Wir haben uns auf einen gemeinsamen Aktionskonsens geeinigt und fordern alle Teilnehmenden auf, sich diesem anzuschließen.